Home / Altcoins / DeFi: Diese Arten von Coins gibt es

DeFi: Diese Arten von Coins gibt es

Summary:
Decentralized Finance – kurz Defi – ist, innerhalb der Bitcoin-Szene der Megatrend schlechthin. Am Anfang war Bitcoin. Und mit Bitcoin war plötzlich etwas digitales geboren, was nicht kopierbar ist. Eine Sensation, denn im Internet war bis anhin alles kopierbar. Musik, Filme, Dokumente.. es gibt nichts was nicht kopiert werden kann. Bitcoin hingegen ist anders; jeder Bitcoin exisitert genau einmal. Bitcoins können nicht kopiert und mehrfach ausgegeben werden. Diese Technologie war so sensationell, dass daraus nun viele interessante Ansätze, Konzepte und funktionierende Netzwerke enstanden. Unter anderem Smart Contracts, Privacy Coins, Stable Coins, und und und. Hier ein Ansatz, diese neuen Arten von Netzwerke zu kategorisieren: #1 Smart

Topics:
Christian Mäder considers the following as important: , , , , , , , , , , , , ,

This could be interesting, too:

Anthonia Isichei writes Visa Partners With Circle to Integrate USDC for Payments

Bitcoin Informant writes #1026 Coinbase ETH Staking, Chef Börse Stuttgart neuer BitMex CEO & BlockFi Bitcoin Reward Kreditkarte

Bitcoin Schweiz News writes Diem: Facebook lanciert Digitalwährung neu

Felix Mollen writes Coinbase Will Let You Stake and Trade Ethereum 2.0 Tokens

Decentralized Finance – kurz Defi – ist, innerhalb der Blockchain-Szene, seit vergangenem Jahr intensiv diskutiert.

Am Anfang war Bitcoin. Und mit Bitcoin war plötzlich etwas digitales geboren, was nicht kopierbar ist. Eine Sensation, denn im Internet war bis anhin alles kopierbar. Musik, Filme, Dokumente.. es gibt nichts was nicht kopiert werden kann. Bitcoin hingegen ist anders; jeder Bitcoin exisitert genau einmal. Bitcoins können nicht kopiert und mehrfach ausgegeben werden. Diese Technologie war so sensationell, dass daraus nun viele interessante Ansätze, Konzepte und funktionierende Netzwerke enstanden. Unter anderem Smart Contracts, Privacy Coins, Stable Coins, und und und. Hier ein Ansatz, diese neuen Arten von Netzwerke zu kategorisieren:

#1 Smart Contracts

Smart Contracts sind Computerprotokolle, die Verträge abbilden oder überprüfen oder die Verhandlung oder Abwicklung eines Vertrags technisch unterstützen können.

#2 Interoperability

Das englische Wort Interoperability wird in der Softwareentwicklung oft mit I14Y abgekürzt. Die 14 ist die Anzahl der ausgelassenen Buchstaben. Im Bezug auf die Blockchain-Technologie ist allerdings die Kompatibilität und übersetzbarkeit von einer Blockchain in die andere gemeint. Beispielsweile Wrapped Bitcoin sind Bitcoins, die auf der Ethereum Blockchain handelbar sind. Ein weiteres Multitoken System ist Pantos, welches als Open-Innovation-Forschungsprojekt von Bitpanda und der Technischen Universität Wien konzipiert wurde.

#3 Privacy Coins

Als Privacy Coin bezeichnet man eine Kryptowährung oder ein Kryptowährungs-Projekt das den Fokus auf die Privatsphäre der Nutzer legt. ZCash oder Monero sind derartige Münzen, welche fungible, also nicht zurückverfolgbar sind. Dadurch wird sicher gestellt, dass man nicht aus Versehen „schmutzige“ Coins in seiner eigenen Wallet hat. Privacy Coins sind umstritten und (noch) nicht in allen Ländern zugelassen.

#4 Stablecoins

Stablecoins sind Kryptowährungen, deren Preis an etwas gebunden ist. Tether beispielsweise ist an den Wert eines US-Dollars gebunden und somit hat 1 Tether immer den Wert von 1 US-Dollar. Das Konzept ist interessant und noch nicht komplett entwickelt. Viele Zentralbanken wollendDigitales Zentralbankgeld (engl.: Central Bank Digital Currency, CBDC), also Stablecoins auf den Markt bringen.

#5 PoW Coins

Proof of Work ist ein Konsensmechanismus, welcher für die Validierung und Generierung neuer Blöcke einer Blockchain genutzt wird. Bei diesem Modell bekommen Teilnehmer eine komplexe Aufgabe vorgegeben, die sie mithilfe ihrer Hardware lösen müssen. Wer es zuerst schafft, die Aufgaben für einen neuen Block zu lösen, darf diesen an die Blockchain anhängen und wird entsprechend belohnt.

#6 PoS Coins

Proof of Stake (deutsch etwa „Anspruchsnachweis“ oder „Anteilsnachweis“; kurz PoS) bezeichnet ein Verfahren, mit dem ein Blockchain-Netzwerk einen Konsens darüber erzielt, welcher Teilnehmer den nächsten Block erzeugen darf. Dabei wird eine gewichtete Zufallsauswahl eingesetzt, wobei die Gewichte der einzelnen Teilnehmer aus Faktoren wie bsp. Teilnahmedauer, Vermögen usw. ermittelt werden. Eterhem 2.0 wird den Proof of Stake-Algorithmus einsetzen.

#7 dPoS Coins

Delegated Proof of Stake (DPoS) ist ein Algorithmus, bei welchem der Konsensmechanismus komplett demokratisiert wird. Dass heisst, alle Teilnehmer eines Netzwerks beispielsweise entscheiden, welche Transaktionen in die Blockchain aufgenommen werden.

#8 Masternode Coins

In einem Netzwerk von Masternode Coins werden den Nodes besondere Rechte gegeben: Masternodes sollen durch die zusätzlichen Funktionen mehr Sicherheit und Skalierbarkeit für das Netzwerk bringen. Ausserdem wird durch die hohe Investmentgrenze die Monopolisierung und Zentralisierung, wie zum Beispiel durch das Pool Mining, verhindert. In diesem Bereich wird viel experimentiert und es gibt kaum seriöse und funktionierende Ansätze.

Fazit:

Das sind aktuelle die Hauptkategorien von Coins in der Welt der dezentralen Financen (DeFi). Und gerade dieser Bereich der Dezentralen Finanzen ist unglaublich bunt und strotzt nur so von Innovation. Wer gerne mal das eine oder andere Netzwerk ausprobieren möchte, kann sich auf dezentralen Exchanges oder Bitcoin-Börsen wie KuCoin mit deratigen Coins eindecken. Allerdings durchlebt ebendieser Bereich der DeFi einen grossen Hype. Viele Projekte sind noch nicht ganz durchdacht oder schlichtweg reine Spekulation.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *